Willkommen auf der Homepage des LSV Winnweiler

30 jähriges Jubiläum eines Vereins, da möchte man jetzt was schreiben und schon hat man die erste Schwierigkeit. Wann genau wurde der Verein gegründet? Von den befragten Älteren Mitgliedern wusste das keiner mehr so richtig und in den Akten des Vorstandes fand sich da auch nix. Seltsam, seltsam. Zum Glück gab es aber doch noch einen Papierfetzen in dem vermerkt war, dass am Sonntag den 10. Oktober 1976 sieben Mitglieder unter dem Vorstand H.D. Schulz und O. Willenbacher den Verein gründeten und eine Satzung aufstellten.

Was am 10. Oktober 1976 noch so passierte:

Abends lief im ARD Fernsehen der Tatort: "Trimmel und der Tulpendieb", Mosambik wird Mitglied der UNESCO Qualifikationsspiel WM 78 Spanien- Jugosl. 1.0 Formel 1 Grand Prix USA James Hunt gewinnt auf Ford McLaren
Ein Terry (Graupner) wartet auf den Start

Am 23.1.1977 fand die erste Hauptversammlung statt, jetzt waren es schon über 15 Mitglieder
Angefangen hatte alles eigentlich eine ganze Zeit vor 1976, als ein paar begeisterte Modellflieger sich zu schönen Wochenenden an der Straße zwischen Potzbach und Lohnsfeld (an der langen Geraden!) trafen, um ihrem Hobby zu fröhnen. Das störte aber scheinbar doch (wen??) und so kamen die Ordnungshüter vorbei um dem Treiben erst zu zuschauen, dann diesem aber ein Ende zu bereiten und mit Bestimmtheit zu erwähnen, dass das mit den "Fliegerles" hier an der Straße so nicht ginge. Das sahen die Modellpiloten ja auch ein. Was war zu tun? Die Lösung ergab sich in Form einer Wiese auf einer Anhöhe zwischen Leithöfe und Winnweiler (Schwimmbad), die den Modellflugbegeisterten sehr ins Auge stach- oder waren es eher die Disteln und Brennnesseln? Unser Mitglied und damaliger Vorstand H.D. Schulz hatte so seine Connections in Lohnsfeld, kannte den Besitzer besagter Wiese, fragte ob diese zu pachten sei und der Wiesenbesitzer (Bauer) willigte (gerne?!) in ein Pachtverhältnis ein. Leider war das Gelände zum Fliegen erst mal gar nicht so gut geeignet. Der Hügel entpuppte sich bei genauerem Hinsehen als ein von Steinen, Lehmklumpen und Kratern übersäter Buckel, der eher für einen Panzer-Truppenübungsplatz taugte. Es war ganz schön viel Arbeit angesagt, das Gelände musste für die kleinen Fliegerchen mit ihren noch kleineren Rädchen hergerichtet werden. Sodann wurde eine Baubude hinaufgeschleppt. Diese diente lange als Geräteschuppen und Witterungsschutz. Damit alles seine Ordnung hatte, meldete man sich beim Amtsgericht in Kaiserslautern und war von da an ein eingetragener Verein.

Geflogen wurde anfangs noch mit Cox (Baby Bee und Tee- Dee) und kleinen OS- Motoren und oft auch ohne Schalldämpfer und mit Rizinus als Schmiermittel. Es soll bei uns im Verein Piloten geben, die das Hobby nur wegen dieses anheimelnden "Duftes" betreiben, nie auf synthetisches Öl zurückgreifen täten... Sehr störanfällig waren damals die 27 MHz Fernsteueranlagen. Sie lagen in Konkurrenz mit den populären CB- Funkgeräten. So manches Flugmodell wurde von den CB-lern "heruntergesprochen"- oder gebetet?. Das änderte sich dann später mit Einführung des heute üblichen 35 Mhz A- und B- Bandes.

Ende der 1980er bis Ende 1990er Jahre hatten wir eine größere Gruppe von Modellhubschrauber-Piloten, so konnte im Juni 1993 auch ein Hubitreffen veranstaltet werden.

Protokoll der 1. JHV 23.01.1977 und die Teilnehmerliste dazu: Gründungsmitglieder: Horst Dieter Schulz 1. Vorstand, Karl Weiss Kassierer, Ernst Welker Kassenprüfer, Bernhard Schultz 1. Beisitzer

Der Verein wurde in den vergangenen Jahren von folgenden Vorständen geleitet:
1976-1981 Horst Dieter Schulz
1981-1982 Joseph Levoy
1982-1986 Wolfgang Henrich
1986-1990 Frank Wallace
1990-1992 Markus Gutmann
1992-1994 Horst Dieter Schulz
1994- Andreas Fritz

im Sommer 1978 unser "Buudsche" mit voller Takelage
...noch ein paar Daten:
15.6.1978 ein Rasentraktor wird gekauft. Das Gelände wurde bis dahin mit Handrasenmähern bearbeitet

11.2.1991 Anschaffung einer Seilwinde für Segelflugzeuge

22.7.1992 Erste Modellflug- Ausstellung des LSV in der Festhalle Winnweiler

16.9.1992 Es konnte das Areal von 7300 m2, das aus zwei Wiesen besteht von dem Bauern gekauft werden- der LSV - endlich stolzer Besitzer eines vereinseigenen Geländes. Schon träumte man von einem Clubhäuschen in Massivbauweise.

10.6.1995 Kauf einer Rasenkehrmaschine- eine Supersache- bisher wurde immer von Hand abgerecht.

Im Dezember 96 hatten wir nächtliche Besuche. Wildschweine waren auf dem Platz aktiv. Ob sie bei uns Trüffeln finden wollten? Jedenfalls gingen sie äußerst sorgfältig zu Werke und ließen keinen Quadratmeter aus. Es blieb uns nichts anderes übrig, als im März das Gelände neu aufzubereiten, zu pflügen, eggen und einzurechen. Ende April konnte dann neues Gras eingesät werden. Der folgende Mai war einer von der recht trockenen Sorte (Murphy lässt grüßen), so dass wir aus Sorge um unsere jungen Graspflanzen gleich mal beim Winnweilerer Bürgermeister Schultz eine Ladung Löschwasser von der Feuerwehr bestellten. Die löschten auch fleißig. - - - Tags drauf gab's Regen!!

Juni.1998 Sicherheits- Drahtzaun wird aufgebaut; Einstellen einer Homepage ins Web

Aug.1998 Die Zufahrt und der Parkplatz werden befestigt.

22.9.1999 Es konnte noch ein Streifen- 3650 m² groß, nördlich unserer Piste erworben werden. Der Vereinsname wird geändert von LSV Lohnsfeld in LSV Winnweiler

ab Jahres Hautversammlung 2000 nach Beschlussfassung werden neue Mitglieder beim DMFV angemeldet.